Montag, 16. März 2015

Die letzten Tage geniessen in Khao Lak

Am Freitag den 13.März ging es für uns weiter, am morgen früh um 8.00 wurden wir beim Lanta House abgeholt mit einem Bus. Der Bus war bereits gestapelt voll und irgendwie quetschen wir uns noch neben das Gepäck also sass ich mehr auf dem Gepäck als neben an. Zwei mal ging es kurz mit der Fähre bis wir dann auf dem Festland waren nämlich in Krabi. Zuerst ging es nach Krabi Airport danach nach Krabi Town. Wo wir denn Bus dann verlassen mussten und es hiess erst einmal warten. Ca. nach einer Stunde Wartezeit kam dann der nächste Bus und es ging weiter. Ich ergaterte uns einen guten Platz im Bus weil ich dachte das wir nun nach Khao Lak fuhren. Leider war mein guter Platz nach ca. 10 Minuten fahrt wider weg da wir am Busbahnhof wider umsteigen mussten. Jedoch hiess es zuerst wider warten. Dabei lernten wir zwei Deutsche kennen von Lörrach. Mit Ihnen und einigen weiteren Urlauber und Traveler ging es dann weiter. Das Gepäck auf dem Dach festgemacht ging es endlich nach Khao Lak. Der Busfahrer sagte das er uns alle sogar zum Hotel fahren würde. Unser Hotel kannte er jedoch nicht.. nichts neues. Als wir dann in Khao Lak City ankamen und bereits einige Gäste am Hotel abgeladen wurden hiess es das die fahrt zu ende sei, und wir und die deutschen aussteigen müssen. Es kam uns jedoch spanisch vor da doch der Busfahrer sagte das wir bleiben dürfen und er uns zum Hotel fahrt. Ein anderer Thailänder welcher sehr aufdringlich war hat uns und die deutschen fast aus dem Bus geworfen. Die deutschen stiegen also aus und mussten ein Taxi zum Hotel nehmen. Wir blieben jedoch stur sitzen und zack brachte uns der Busfahrer doch noch zum Hotel. Auf dem Weg trafen wir die deutschen wider.. diese armen wurden leider richtig abgezockt. Dann als wir unser Hotel gefunden haben, machten wir uns gleich auf den Weg Khao Lak zu erkunden. Da wir ein wenig abseits waren machten wir uns zu Fuss auf den Weg und mieteten einen Roller. Mit diesem fuhren wir zum Jasmine Resort denn ein ehemaliger Kunde von Danny kennt denn Inhaber des Resorts ein Schweizer namens Paul. Er offerierte uns etwas zu trinken und wir kamen ins Gespräch. Er konnte uns einige Tipps geben bzgl. Thailand, reisen, Handeln und auch konnte er uns informieren über die weiter Reise nach Hua Hin welche geplant ist. Ebenfalls erzählte er uns über den damaligen Tsunami welcher in Khao Lak und Khao Sok am schlimmsten war, es war sehr eindrücklich. Abendessen gab es aus dem Seven Eleven und am Abend gab es dann noch einen feinen Cocktail in Strand nähe.
Tag 2
Heute wie immer standen wir um 10.00 auf. Übrigends hatte ich nur die ersten 7 Tage einen Jetlag. Es heisst pro Zeitzone einen Tag. Wir überflogen 7 Zeitzonen also 7 Tage. Seit da an schlafe ich und Danny sowieso, sehr gut. Als erstens machten wir uns auf den Weg zum Busbahnhof da wir von Paul denn Tipp bekamen dort ein Ticket zu kaufen von Khao Lak nach Hua Hin zu kommen es sei auch billiger als eine Tour zu mieten. Wir dachten das die Reise 12 Stunden dauert und wir am 18.3 abfahren jedoch müsssen wir nun ein Tag früher auschecken. Mit Anton dem Cousin von Dannys Grossvater machten wir ab das wir am 18.3 gegen Abend bei ihm sein werden. Das Ticket war gekauft und der Bus fährt am 17. März um 18.00 von Khao Lak ab. Nun wollten wir noch mit dem Roller einige Wasserfälle anschauen gehen. Beim ersten Wasserfall fuhren wir so lange geradeaus das wir es aufgaben zu suchen da wir weit und breit alleine waren. Der zweite Wasserfall war nicht markiert und als wir endlich einen gefunden haben musst man Eintritt zahlen. So machten wir uns auf den Heimweg sassen auf unsere Terasse welche eigentlich keine war gemütlich ich las mein Buch (habe bereits 2 Bücher gelesen 2000 Seiten) und Danny informierte sich nochmals wegen der Busfahrt als er herausfand das man nach Bangkok 12 Stunden fährt jedoch nach Hua Hin nur 8 Stunden waren wir ein wenig besorgt, denn so würden wir um 3 oder 4 Uhr in der Nacht in Hua Hin ankommen. Und da es 2 Varianten gibt wo der Bus anhält entweder direkt in Hua Hin in der Stadt wo es wenigstens noch Taxis gibt oder eine Umfahrungsstrasse wo es absolut nichts gibt gab es uns zu denken. So schriben wir Anton nochmals eine E Mail. Am abend war Markt in Khao Lak. Danny wollte jedoch lieber etwas richtiges Essen was sich als einen guten Entscheid herausstellte. So machten wir uns auf und assen bei Thai Life. Dies gehörte per Zufall einem Schweizer. Das Essen war richtig lecker..und wie es der Zufall wollte fragten wir bei ihm nach was wir am besten machen sollen bzgl. der Busfahrt nach Hua Hin. Er schickte uns zu einner Dame welche uns weiter half. Und sie versicherte uns das unser Bus wenigstens in der Nacht um 4.00 in der Stadt Hua Hin anhält wo es wenigstens Taxis gibt (hoffentlich stimmt das auch). Mit diesen informationen zu Hause angekommen schliefen wir sofort ein.


Tag 3
Am heutigen sonnigen Tag machten wir uns morgen früh auf an den Strand ich entschied mich für den White Sand Beach. Und mein entscheid war gold richtig. Der Strand war richtig hell das Meer türkis und klar. Es gab Liegestühle und wir genossen einige Sonnenstrahlen. Am nachmittag um ca. 14.30 machten wir uns auf den Weg in die Stadt um unsere reise für den nächsten Tag zu buchen. Wir entschieden uns führ den Khao Sok Nationalpark die reise war gebucht und wir mussten unseren Roller wider abgeben und liefen nach Hause. Zu Hause telefonierte Danny mit Anton bzgl unserer reise nach Hua Hin. So verblieben wir dabei das wir mit dem Taxi zu seiner Adresse fahren und er dann vor der Tür wartet. Wir können nur hoffen das der Bus auch in der Statdt anhält. An dem Abend hatten wir keinen Roller jedoch hörten wir das nochmals ein Markt sei. Beim Hotelchef erkundigten wir uns wie es möglich ist mit dem Bus zu gehen. Jedoch war das nicht so einfach wide gedacht da der Markt 30 Kilometer weg ist. Der Hotelchef und ein Kollege waren wirklich sehr nett und erklärten uns alles. Zum schluss durften wir ihren Roller nehmen und mit diesem sind wir dann nicht an den Markt sondern zuerst an den Strand zum Sonnenuntergang gefahren und danach in die Stadt gefahren und haben uns unser Abendessen gekauft. Zurück im Hotel assen wir und sassen noch gemütlich draussen.
Tag 4
Um 8.45 wurden wir abgeholt und es ging auf unsere Tour. Erster halt war an einem Markt ein riesiger Markt wo es alles zu kaufen gibt was man sic wünscht, über Schweinekopf bis zum ganzen Huhn, Gemüse Früchte usw. Als wir weiter fuhren kamen wir zum Elefantentrekking. Eigentlich tun uns diese Tiere leid da sie in die Freiheit gehören und nicht als Touristenattraktion aber in Thailand ist dies üblich. So ging es weiter zum Kanufahren und Mittagessen. Das Mittagessen war wirklich lecker. Am nachmittag besuchten wir einen Monkey Tempel und den Friedhof der Tsunamiopfer. Um 16.00 waren wir dann wider total erschöpft im Hotel. Am abend bekamen wir netter weise wider denn Roller des Chefs und machten uns auf den Weg an Markt in Khao Lak. Wir assen am Markt schlenderten überall durch und assen sogar zwei Berliner der war verdammt gut. Als wir dann im Hotel ankamen war unser letze Abend so gut wie vorbei. Es hat uns wirklich sehr gut gefallen hier in Khao Lak.
Tag 5
Heute ist der Tag der abreise. Das heisst wir machen auch nicht mehr all zu viel, ein bisschen Blog schreiben ein bisschen lesen, Tagebuch führen und wie immer packen. Bevor es dann weiter geht nach Hua Hin. Wo wir voraussichtlich 2 Tage bei Anton bleiben bevor es weiter geht nach Bangkok.
Fazit
Wir haben diese gut 2 Wochen Strand Sonne und Meer sehr genossen, konnten uns erholen abschalten und relaxen. Denoch sind wir sehr froh nun unsere richtige Reisen anzutreten und zu starten. Für alle welche gerne nach Thailand reisen wollen empfehlen wir Khao Lak. Phuket hat uns nicht wirklich gefallen da es zu viele Touristen hat und zu viel Party. Koh Lanta ist auch sehr toll und auch empfehlenswert. Bei Intresse stehen wir gerne zur Verfügung :)

Zum Schluss noch wissenswertes über Thailand
  • Das typische Begrüßungsritual ist das Wai. Dabei werden die Hände entweder vor der Brust oder dem Gesicht zusammengelegt und man verbeugt sich. Diese Form der Begrüßung zeugt von Respekt. Man bedankt sich in Thailand auch so oder sagt Entschuldigung.
  • Allerdings gilt es nicht als gute Umgangsform, wenn man als Ausländer das Wai nutzt.  Man kann einem Wai immer mit einem Lächeln antworten. 
  • Lächeln gehört in Thailand zum Standard. Nur wer lächelt ist freundlich.
  • Der Kopf ist gemäß Tradition der Sitz des Selbst und so ziemlich das höchste für Thailänder. Es gilt als unschicklich, den Kopf eines anderen zu berühren
  •  Mit dem Fuß auf andere zeigen bzw. andere mit dem Fuß berühren sollte man lieber sein lassen
  • Zärtlichkeiten werden in Thailand nicht gern gesehen und sollten unterlassen werden
  • Falls mit der Hand gegessen wird, immer die rechte verwenden! Die linke gilt als unrein, da sie oftmals noch zur Reinigung nach dem Toilettengang verwendet wird. 
  • Die Schuhe werden IMMER ausgezogen beim betreten vom Tempel, Restaurants, Hotel oder Hostel 

Kommentare:

  1. Halllooo Celine und Danny :)

    Isch richtig spannend eui Bricht zlese :)) so chammer chli an euere Reis teilhaa :-P
    Aber omg de Schweinechopf..... grausligi Sach xD
    So es Äffli als Huuustier wär aber no cool :P

    Ganz liebe Gruess
    Samira

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hallo samira, irgendwia verpassis amigs dia nochrichta ds lesam danka viel mol as isch immer schön ds ghöra das ma üsera blog gern liest =) hihi jo hend scho as paar grusigi sacha gseh, und dia affa hend mi bissa aber so an klina dia sind süass =) hoffa hesches guat liaba gruass

      Löschen